english

Das war das Themenjahr "Neues Land"

Internationale Experten und die IBA-Famile zu Gast

2009 setzte die IBA ihre Reihe der Themenjahre fort. „Neuland Lausitz“ lautete der Titel eines Jahres, das sich mit zwei internationalen Konferenzen in der Lausitz an eine internationale Fachöffentlichkeit richtete. So lockte der TICCIH-Kongress im September 300 Experten für Industriekultur auf Exkursion zu einigen IBA-Projekten und die IBA-Konferenz „Chance: Bergbau – Folge – Landschaft“ auf die IBA-Terrassen. Hier an der Tagebaukante richteten 200 Teilnehmer aus 25 Ländern den Blick in die Welt. Wie gehen andere Bergbauregionen mit dem Erbe des Bergbaus um? Welche Strategien verfolgen sie? Die Erfahrungen in der Lausitz wurden anhand von "10 Thesen zum Umgang mit Bergbaufolgelandschaften" diskutiert und in die Welt getragen.

Doch auch Besucher kamen im „Neulandjahr“ bei einem erweiterten Tourenprogramm und verschiedenen IBA-Veranstaltungen auf ihre Kosten. Die Filmnächte am Ilse-See standen 2009 unter einem weniger guten Himmel und zählten trotzdem viele Besucher. Die Ausstellung "IBA meets IBA" in die Lausitz zu holen, war ein wichtiger Baustein, um das Finalejahr 2010 einzuläuten. Partner aus der "IBA-Familie" und Gäste aus der Region feierten die Ausstellungseröffnung auf den IBA-Terrassen. Und kurz vor Weihnachten gab es noch einen weiteren Höhepunkt: die 160 Meter lange schwimmende Buga-Brücke traf in der Lausitz ein. Die Pontonelemente sollen zum Finale die IBA-Vision vom 1000 Meter langen Steg über den Sedlitzer See greifbarer machen.

Wettbewerb Stadthafen Senftenberg
TICCIH-Kongress - 300 Experten bestaunen Lausitzer Industriekultur
IBA-Konferenz "Chance: Bergbau-Folge-Landschaft"
"IBA meets IBA" in Großräschen
Schwimmende Brücke - Von der Buga in die Lausitz

letzte Änderungen: 8.2.2013 12:39