english

Initiativen für die Zukunft fördern

Die Lausitz an einen Tisch

Erzählen weckt das Potenzial vor Ort


Seit Ende Juni 2015, als im IBA-Studierhaus in Großräschen der Startschuss für „Die Lausitz an einen Tisch“ fiel, wurde im Rahmen des Projekts über 15 Monate in sogenannten „Erzählsalons“ das Potenzial der Lausitzer Bürgerinnen und Bürger zusammentragen – ihre Erfahrungen, ihre Erinnerungen, ihre Geschichten – um gemeinsam kreative Perspektiven für eine lebenswerte Lausitz zu entwerfen.

Zielstellung und Methode


Ziel des von der Ostbeauftragten der Bundesregierung unterstützten Vorhabens war es, die Gemeinschaftsbildung in der Region zu unterstützen und Initiativen für die Zukunft zu fördern oder neu anzustoßen.
Die Methode der „Erzählsalons“ wurde vor 13 Jahren von Katrin Rohnstock und ihren Mitarbeitern entwickelt und wird seither in den verschiedensten Kontexten praktiziert. Die Erfahrungen, die das Team von Rohnstock Biografien dabei sammeln konnte, ist nun in Kooperation mit dem IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V. in die Lausitz eingebracht worden.

Erzählt wurde an folgenden Standorten:


  • Biotürme Lauchhammer,
  • Gartenstadt Marga,
  • Geierswalde,
  • Plessa,
  • Sedlitz
  • sowie IBA-Studierhaus in Großräschen


Die hier lebenden Menschen berichteten von ihren Erfahrungen, davon, was sie erlebt haben, wie sich ihre Region entwickelt und verändert hat. In einem zweiten Schritt ging es darum, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen – ein soziales Experiment, das über das Erzählen herausfinden will, was diese Region an der Grenze von Brandenburg und Sachsen zu bieten hat und wie sich ihr Potenzial nutzen lässt.

Aktuell alle Informationen unter:
http://www.lausitz-an-einen-tisch.de
Flyer


Rohnstock Biografien und IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V. luden dazu ein, gehört zu werden und von anderen zu hören.

  • Was brennt Ihnen schon lange unter den Nägeln?
  • Was haben Sie in Ihrem Ort erlebt?
  • Was wünschen Sie sich?


Damit die Erzählsalons auch nach Ende des Projektes weiterlaufen können, wurden an zwei Wochenend-Seminaren im Januar und Februar 2016 aus jedem Projektstandort sogenannte "Salonnieren" ausgebildet.

Die Förderphase des Erzählprojekts „Die Lausitz an einen Tisch“ ist inzwischen abgeschlossen – mehr als zwölf Monate voller eindrücklicher Erinnerungen und hoffnungsfroher Perspektiven. Das Projektteam, Erzähler sowie Vertreter aus Politik, Regionalentwicklung und Wirtschaft feierten am 22. September 2016 im IBA-Studierhaus gemeinsam die Premiere des Buches „Lausitz. Lebensgeschichten einer Heimat“ – es ist die niedergeschriebene Summe der mehr als 32 Erzählsalons, die in den Projektstandorten stattfanden.


letzte Änderungen: 31.1.2017 14:01

Kontakt

IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e.V.
Seestraße 84-86
01983 Großräschen
Tel.: +49 (0)35753/370-0
Fax: +49 (0)35753-370-12
www.facebook.com/Studierhaus

ROHNSTOCK BIOGRAFIEN
Schönhauser Allee 12
10119 Berlin
www.rohnstock-biografien.de
www.facebook.com/rohnstockbiografien